Dschungel-gif

BlogBlog JungleworksDschungelwerke

Licious: Das Online-Fleisch-Startup ist Indiens erstes D2C-Einhorn mit einer Finanzierung von 52 Millionen Dollar

Von Abhishek Goel 7th Oktober 2021

Die in Bengaluru ansässige Direct-to-Consumer (D2C)-Fleisch- und Meeresfrüchtemarke Licious hat 52 Millionen US-Dollar in einer von IIFL AMC geleiteten Spendenaktion der Serie G gesammelt. Die letzte Finanzierungsrunde half dem Unternehmen, 1 Milliarde US-Dollar zu überschreiten. Dies hat Licious auf die Einhornliste gebracht. Es ist das 29. Unternehmen im Jahr 2021, das den prestigeträchtigen Einhorn-Status erreicht.

Nach Angaben der Berichte, wird dieser riesige Meilenstein Licious dabei helfen, mit seinen Konkurrenten wie ZappFresh, FreshToHome, Swiggy und BigBasket zu konkurrieren. Dies wird Licious sicherlich einen Vorteil verschaffen, um besser auf dem Markt zu konkurrieren. 

Leckeres D2C-Einhorn

Das erklärten die Gründer Vivek Gupta und Abhay Hanjura Lecker wird konkrete Schritte zum Aufbau eines nachhaltigen Geschäftsmodells unternehmen, das die Tierproteinindustrie in Indien neu definieren wird.

Zusätzlich auch die Gründer erwähnt Das - 

„Obwohl die Finanzierung für den D2C-Sektor erheblich gewachsen ist, FMCG gilt immer noch nicht als die attraktivste Kategorie. Wir erwarten, dass Licious' Unicorn-Status das ändern wird.“

Schlüssel-Höhepunkte:

  • Licious ist das 29. Startup, das 2021 den Unicorn-Status erreicht
  • Die jüngste Finanzierung wird einen Vorteil bieten, um besser mit den bestehenden Wettbewerbern konkurrieren zu können.
  • Licious bedient jeden Monat über 1 Million Bestellungen
  • Frischfleisch und Meeresfrüchte sind immer noch ein unterversorgter und unorganisierter Sektor, der eine Chance von 40 Milliarden US-Dollar bietet.

Licious glaubt, dass die Frischfleisch- und Meeresfrüchteindustrie noch ungenutztes Potenzial hat und enorme Chancen bietet. Diese Möglichkeiten können sich auf rund 40 Milliarden US-Dollar belaufen. Sie zielen darauf ab, jungen Start-ups den Weg zu ebnen, sich ihnen anzuschließen, um diese Chance, die die Branche zu bieten hat, zu stören und voll auszuschöpfen.

Der D2C (Direkt zum Verbraucher) unicorn gab außerdem an, dass sie in Technologie für Kettenexzellenz, Produktinnovation, Talente und Upgrades von Anbieterpartnern investieren wollen.

Indien-Einhorn-Liste
Quelle: Business Today

Eintauchen in Licious

Licious hat Anfang dieses Jahres fast 1,000 Mitarbeitern, einschließlich Arbeitern, ESOPs gegeben. Darauf folgte im August ein Rückkauf in Höhe von Rs 30 crore. Temasek & Multiples führte einen $192 nach einer schlechten Fleischkauferfahrung, Hanjura, ein Absolvent der Universität von Bangalore, und 

Darüber hinaus hat sich das Unternehmen verpflichtet, globale Umwelt-, Sozial- und Governance-Standards einzuhalten und neue Nachhaltigkeits- und Governance-Normen festzulegen.

Im vergangenen Jahr verzeichnete das Unternehmen, das auf 14 indische Städte verteilt ist, ein außergewöhnliches Wachstum von über 500 %. Bis heute hat Licious mehr als 2 Millionen einzelne Verbraucher beliefert.

leckere App

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Gupta, ein Wirtschaftsprüfer, gründete Licious. Sie begannen ihren Dienst im Jahr 2015, nachdem sie ihre Technologie und ihren Geschäftsansatz erfolgreich getestet hatten. Im selben Jahr tätigten der frühere Infosys-Manager TV Mohandas Pai und Kanwaljit Singh, Mitbegründer der Risikokapitalfirma Fireside Ventures, eine nicht genannte Investition. Kunden können Bestellungen über die Licious-App, online oder telefonisch beim Unternehmen aufgeben.

Derzeit werden jeden Monat über 1 Million Bestellungen bearbeitet, wobei über 90 % der Kunden zum Unternehmen zurückkehren. Es ist auf 3,500 Mitglieder angewachsen, darunter Personal aus vielen Berufen und Funktionen.

Rohes und frisches Fleisch und Meeresfrüchte, Marinaden und verzehrfertige Lebensmittel berücksichtigen dies. Laut Licious wird erwartet, dass es jeden Lebensmittelsektor stören wird. Der Eigentümer von Licious behauptet, es sei ihm gelungen, die vorherrschenden Kundenprobleme in Bezug auf Qualität, Hygiene, Frische und Bequemlichkeit auf nachhaltige Weise in einem stark unterversorgten Markt mit einem Wert von heute 40 Milliarden US-Dollar anzugehen.

Licious, das auf dem basiert Farm-to-Fork-Geschäftsmodell, hat die vollständige Kontrolle über die Back-End-Lieferkette, die durch ein strenges Kühlkettenmanagement unterstützt wird, um die Produktqualität und -frische sicherzustellen. Dies beginnt bei der Beschaffung, Verarbeitung und Lagerung des Produkts bis zum Endverbraucher.

In den letzten fünf Jahren ist das Unternehmen um 300 Prozent gewachsen und liefert über 3 Millionen Packungen erstklassiger Fleischprodukte an Kunden in Bengaluru, Hyderabad, NCR, Chandigarh, Mumbai, Pune, Chennai, Jaipur, Coimbatore, Kochi, Puducherry, Vizag, Vijayawada und Kalkutta.

Schlussworte

Wenn Sie darüber nachdenken, ein Unternehmen wie Licious zu gründen, ist Yelo vielleicht die perfekte Antwort! Yelo kann Ihnen bei der Erstellung Ihrer eigenen behilflich sein Online-Marktplatz. Beginnen Sie mit der 14-tägigen kostenlosen Testversion und erleben Sie es selbst. 

Kurzcode

Know-how Jelo kann Ihrem Unternehmen einen Mehrwert verleihen

Kurzcode
Blog Jungleworks
Finden Sie den ultimativen Leitfaden zum Starten eines Fleischlieferdienstes Dieses E-Book hilft Ihnen dabei, Einblicke in den Markt für Fleischlieferungen zu gewinnen, und gibt Anweisungen, wie Sie eine Plattform für Fleischlieferungen ohne Programmierung starten können. Jetzt E-Book herunterladen
  • Teile diesen Artikel:

  • Blog Jungleworks Blog Jungleworks Blog Jungleworks
Dschungelwerke

Profitieren Sie von unseren besten Angeboten

Schnapp dir das Angebot