Dschungel-gif

BlogBlog JungleworksJelo

Eine einfache Checkliste zur Validierung Ihrer Geschäftsidee für einen Online-Marktplatz

Von Kruthika Vadhera 29th December 2020

Die Entwicklung von Online-Marktplatzplattformen war in den letzten zehn Jahren bemerkenswert groß. Die Leute lieben die Idee, über ein einziges Online-Portal von einer Marke zur anderen zu wechseln. Wenn das alles bequem von zu Hause aus erledigt werden kann, wird es zwangsläufig die herkömmlichen Shopping-Modelle ersetzen. 

Die Pandemie hat dank des deutlichen Einstellungswandels in Richtung Online-Shopping-Modelle sicherlich mehr zu den übermäßig gehypten, aber glaubwürdigen Marktplätzen beigetragen. Vom Erreichen von Kunden mit Wohnsitz in weit entfernten Orten über Lieferoptionen am selben Tag bis hin zum hochgradig kundenspezifischen Einkaufserlebnis haben Online-Marktplätze in letzter Zeit weltweite Aufmerksamkeit erregt. 

Inspiriert von einigen der führenden Marktplatzplattformen mit mehreren Anbietern wie Amazon, Etsy, eBay, Unternehmer sind jetzt mehr als bereit, eine Marktplatzplattform aufzubauen. Die große Frage hier ist jedoch, sind sie wirklich bereit für ihr eigenes Unternehmen? Nun, wenn Sie sich bereits Gedanken über das Konzept gemacht haben, sind hier ein paar Dinge, die Sie berücksichtigen müssen, bevor Sie Ihre erste Codezeile schreiben oder ein tragfähiges Geschäftsmodell auswählen. Hier ist eine einfache Checkliste, um Ihre beste Idee für eine Online-Marktplatzplattform vorab zu validieren. Aber zuerst etwas mehr über die Online-Marktplatz Industrie.

Was ist ein Online-Marktplatz?

Ein Online-Marktplatz, auch elektronischer Marktplatz genannt, ist eine Plattform, die Käufer und Verkäufer an einem Ort zusammenbringt. Marken nutzen diese Plattformen heute, um Kunden zu erreichen, die ihre Produkte kaufen oder ihre Dienstleistungen in Anspruch nehmen möchten. Der einzige Unterschied besteht jedoch darin, dass ein Käufer zwischen mehreren anderen Marken wählen kann, die ihre Produkte auf derselben Plattform anbieten. Einige der Beispiele sind Amazon, eBay, Craigslist, Etsy, Alibaba usw. 

Warum müssen Sie Ihre Marktplatz-Geschäftsidee validieren? 

Der Aufbau eines tragfähigen und glaubwürdigen Marktplatzes ist nicht so einfach, wie man vielleicht denkt. Manchmal scheitern die besten Ideen an der Umsetzung oder führen zu geringer Traktion oder Benutzerbindung. Obwohl viel Geld und Ressourcen in die Entwicklung einer lukrativen App investiert werden, ist dies möglicherweise nicht immer im besten Interesse der Verbraucher. Daher ist es von größter Bedeutung, die relevantesten Funktionen einzubeziehen oder eine Online-Marktplatz-Software zu übernehmen, die Ihren Geschäftsanforderungen am besten gerecht wird. 

Nachfolgend sind einige Gründe aufgeführt, warum Sie Ihre validieren sollten Marktplatz Idee bevor Sie etwas aufbauen.

  • Um den sich entwickelnden Bedürfnissen des wachsenden Publikums gerecht zu werden
  • Sicherstellen, dass die Dienstleistungen die Zielgruppe erreichen
  • Bewertung der Mängel des Projekts und bessere Optimierung
  • Gewinnung neuer Benutzer
  • Niedrige Kosten und maximale Ergebnisse

Hier sind 5 Schritte, um Ihre Marktplatz-Geschäftsidee zu validieren.

1. Marktforschung:

Bevor Sie in eine Marktplatzidee investieren, müssen Sie eine gründliche Marktforschung durchführen. Dazu müssen Sie Ihre potenziellen Konkurrenten und deren Leistung, Zielgruppe, neueste Markttrends usw. kennen. Die Idee hinter der Durchführung dieser Untersuchung ist die Bewertung der Machbarkeit Ihrer Plattform in den zunehmend herausfordernden Märkten. 

Sie können auf Hunderte von Apps stoßen, die sich gleichermaßen erweitern, oder mehrere andere, die sich aufgrund geringer Einnahmen und fehlender Traktion auflösen. Wenn Sie sich mit ihren Geschichten befassen, können Sie eine einzigartige Plattform aufbauen, mit der Sie Ihre Zielgruppe ansprechen und sie für die Dienste gewinnen können, ohne viel Geld auszugeben. Wenn Sie all diese Faktoren im Voraus kennen, können Sie Ihre App-Funktionen auch so anpassen, dass sie den Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe am besten entsprechen. 

Stellen Sie also sicher, dass Sie bei Ihrer Marktforschung nach Antworten auf Folgendes suchen: 

  • Wer ist Ihre Zielgruppe? 
  • Wie ist die aktuelle Marktlage? 
  • Haben wir dafür schon einen anderen Marktplatz? 
  • Wie ist meine Idee besser als die der Konkurrenz?
  • Warum sollten Verbraucher und Anbieter umsteigen?
  • Was ist mit dem Geschäft passiert, das nicht von Dauer war?

2. Die Marktplatz-Leinwand 

Nachdem Sie mit Ihrer Marktforschung fertig sind, ist es an der Zeit, Ihre Gedanken niederzuschreiben. Der nächste Schritt besteht darin, ein Geschäftsmodell zu erstellen, das die Wertversprechen, Vertriebskanäle und Einnahmequellen sowohl für Kunden als auch für Anbieter abdeckt. Das Erstellen eines Marktplatz-Canvas kann ganz einfach sein, wenn Sie Ihre Forschungserkenntnisse in eine feste Vorlage einteilen, die Folgendes beantwortet: Problem, Lösung, Kennzahlen, Vertriebskanäle, Kundensegmente, Kostenstruktur und Einnahmequellen. Denken Sie daran, dass die Idee nur erfolgreich sein kann, wenn Sie sich gleichzeitig auf Kunden und Anbieter konzentrieren. 

Dieser Canvas hilft Ihnen, Ihre Gedanken zu strukturieren, indem er Ihnen einen Überblick darüber gibt, was Sie entwickeln möchten. Wenn Sie nach einem Konzept handeln, wird das Risiko des Scheiterns minimiert, und Sie werden wissen, ob es sich lohnt, das Konzept zu verwirklichen. Hier sind einige der Fragen, die bei der Formulierung des Marketplace Canvas für Ihre Marktplatzidee beantwortet werden müssen. 

  • Wie erfolgreich sind Sie bei der Lösung des Problems? 
  • Was ist das Wertversprechen für Kunden und Anbieter?
  • Wie effizient ist der Vertriebskanal für Kunden und Anbieter? 
  • Wie tragbar ist die Kostenstruktur für Kunden und Anbieter?

3. Sprechen Sie mit der Zielgruppe; Suchen Sie nach Erkenntnissen von Kunden und Anbietern

Nachdem Sie Ihr Marktplatz-Canvas formuliert haben, ist es wichtig, mit Ihrer Zielgruppe und den potenziellen Anbietern zu sprechen. Ihre Einstellung zu Ihrer Plattform ist am wichtigsten, wenn es darum geht, die Machbarkeit des Geschäfts zu beurteilen. Sie können mit jemandem aus derselben Branche sprechen oder einen Online-Fragebogen veröffentlichen, um die Präferenzen der Käufer zu verstehen. Dies ist wichtig, wenn Sie wissen müssen, wie oft und unter welchen Umständen sie bereit wären, einen Wechsel vorzunehmen. 

Die Interviews können Ihnen auch dabei helfen, einige der neuesten Trends oder Schlüsselsegmente auf dem Markt zu identifizieren. Dies wird Ihnen schließlich dabei helfen, die relevantesten Funktionen einzubeziehen, die zur richtigen Zeit auf den richtigen Kundenstamm abzielen. Hier sind einige Beispielfragen für potenzielle Kunden und Anbieter. Denken Sie daran, dass Sie Ihre Idee den Anbietern und Kunden nur präsentieren können, nachdem Sie deren Reaktion auf die aktuellen Dienste gemessen haben.

Fragen an potenzielle Kunden:

  • Wie finden Sie die aktuelle Online-Marktplatzlandschaft? 
  • Welche Art von Marken/Dienstleistungen würde am besten zu Ihnen passen? 
  • Was ist Ihre bevorzugte E-Commerce-Plattform?
  • Was unterscheidet es von den anderen?

Fragen an potenzielle Anbieter:

  • Wie finden Sie Ihre Kunden derzeit? 
  • Wie verwalten Sie derzeit mehrere Buchungen/Bestellungen?
  • Wie stellen Sie Ihren Kunden Rechnungen aus?
  • Stehen Sie derzeit vor der Herausforderung, mehr Leads zu gewinnen?

4. Zeit für eine detaillierte Analyse

Das Designen von Plattformen ist überhaupt kein einfacher Prozess. Während eine Marktplatz-Leinwand Ihnen bei der Entscheidung hilft, ob Sie Ihren Marktplatz-Geschäftsplan verwirklichen sollten, hilft Ihnen eine Vielzahl anderer Leinwände beim Entwerfen der richtigen Plattform. Eine detaillierte Analyse der folgenden Leinwände hilft Ihnen, den Markt, in den Sie eintreten möchten, vollständig zu erfassen. 

Ökosystem Leinwand bietet einen umfassenden Überblick über die brandneue Umgebung und die Branchen, die Ihnen helfen, die neue Landschaft zu verstehen. 

Motivationsmatrix: Jedes Unternehmen ergreift Maßnahmen, die von mehreren Motivationsfaktoren ausgelöst werden, die in sechs Kerntypen destilliert werden: Anreiz, Leistung, Soziales, Akzeptanz, Angst, Macht und Wachstum. Basierend auf all diesen Motivationsfaktoren sagen Unternehmen voraus, wie ein Benutzer mit der Plattform interagieren könnte.

MVP (Minimum Viable Product): Minimum Viable Product (MVP): „Das Minimum Viable Product ist die Version eines neuen Produkts, die es einem Team ermöglicht, mit dem geringsten Aufwand die maximale Menge an validiertem Wissen über Kunden zu sammeln.“ – Eric Ries

Die Identifizierung der Stärken und Schwächen der Plattform mithilfe dieser Frameworks kann ein langwieriger Prozess sein, aber Ihr Unternehmen wird langfristig davon profitieren. 

5. Erstellen Sie ein MVP (Minimum Viable Product) 

Wie der Begriff schon sagt, besteht die Idee darin, ein Produkt zu entwickeln, das über ausreichende Funktionen verfügt, um die Early Adopters zufriedenzustellen. Die App mit Kernfunktionen (und nicht mehr) wird von einer Untergruppe potenzieller Benutzer präsentiert und getestet, die Verbesserungen für die beste Entwicklung vorschlagen. Ihre Reaktion auf die App-Leistung hilft Ihnen, Ihre Annahmen zu validieren. Mit einem MVP können Sie Ihre Idee, Ihr Design, Ihre Funktionen und Ihren Benutzerfluss testen und vor allem die Erwartungen von Benutzern und Anbietern verstehen. 

So können Sie von einem MVP profitieren: 

  • Durch die Visualisierung des Konzepts können Sie testen, entwickeln und optimieren
  • Hilft bei der Auswahl des richtigen Geschäftsmodells
  • Hilft Ihnen, die Erwartungen von Benutzern und Anbietern zu verstehen
  • Fehler und Unvollkommenheiten des Projekts finden

Zusammenfassen 

Online-Marktplätze haben Unternehmen umfassend dabei geholfen, rund um die Uhr zu funktionieren, insbesondere als die Welt zum Erliegen kam. Das Erreichen der richtigen Zielgruppe ist jedoch nicht so einfach, wie es scheint. Von Anbietern dazu zu bringen, ihre Produkte oder Dienstleistungen auf der Plattform zu verkaufen, bis hin zur Vertrauensbildung zwischen Marken und Kunden muss der Online-Marktplatz mehrere Phasen durchlaufen. 

Nach der Validierung dieser Checkliste für Erstellen Sie Ihren eigenen Online-Marktplatz, besteht der nächste Schritt darin, eine praktikable Plattform wie z Jelo das kann Ihr Unternehmen frühestens zum Laufen bringen, auch ohne Codierungs- oder Einrichtungsgebühren. Mit Jelofinden Sie das perfekte Thema für verschiedene Marktplatz-Ideen wie E-Commerce, Haushaltsdienstleistungen, Freiberufler, Beratung usw. Bevor Sie also mit dem nächsten großen Ding beginnen, hier sind einige Funktionen, die Sie wissen müssen! 

  • Teile diesen Artikel:

  • Blog Jungleworks Blog Jungleworks Blog Jungleworks
Dschungelwerke