Dschungel-gif

BlogBlog JungleworksJelo

So starten Sie ein Cloud Kitchen Business

Von Wilfred Vivek 20th January 2022

Es wird oft gesagt, dass je mehr Sie wissen, je mehr Sie experimentieren, desto mehr können Sie kreieren, denn in der Küche sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wolkenküche, im Volksmund Virtual Dining-Konzept genannt, hat tatsächlich bewiesen, dass in der Küche nicht nur beim Essen, sondern auch bei den operativen Facetten der Küche der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. Eine Art Kreativität, bei der nicht zu viele Köche den Brei verderben. Vielmehr holen sie das Beste für alle heraus.

Crux of Cloud Kitchen / Virtual Dining-Konzept

Dunkle Küche oder Gemeinschaftsküche oder Satellitenküche bzw Virtuelles Restaurant oder Geisterküche, nennen Sie es, wie Sie wollen, im Grunde sind sie alle Synonyme für „Cloud Kitchen“. Grundsätzlich bezieht sich die Cloud-Küche oder das virtuelle Essen auf das einzige Lieferformat eines Restaurants, das Bestellungen online oder per Telefon annimmt und keine Möglichkeit zum Essen bietet. Kunden haben die Freiheit, über Online-Menüs zu bestellen, die den Mitarbeitern der Lebensmittelzustellung bis vor ihre Haustür gelangen. Der rote Faden bei all diesem Prozess ist nichts anderes als das virtuelle Speisekonzept. Das Dining-Konzept hilft Ihnen bei der optimalen Nutzung vorhandener, nicht ausgelasteter Küchen, indem es die erhöhte Kundennachfrage nach Essenslieferungen nutzt. 

Wolkenküche

Trends in der Lebensmittelindustrie

Seit Essen mit Technologie verheiratet wurde, hat es himmelhohe Renditen mit sich gebracht. Die globale Cloud-Küchengröße auf dem Markt wurde im Geschäftsjahr 43 auf rund 2019 Milliarden Dollar geschätzt. Und es wurde erwartet, dass sie mit einer CAGR von 12 % wachsen und bis 71 eine beeindruckende Marktgröße von 2027 Milliarden Dollar erreichen würde Lebensmitteltechnologische Industrie verzeichnete im vergangenen Jahr ein Gesamtwachstum des Bruttowarenwerts von etwa 140 %, mit einem erstaunlichen Anstieg der Bestellungen um 176 %. Die ständig wachsende Dynamik bei der Lieferung von Speisen auf Abruf hat die F&B-Branche angeheizt. 

Was Cloud kitchen/Virtual Dining Concept attraktiv macht

  • Im Gegensatz zu herkömmlichen Geschäftsformaten wie Takeaway-Restaurants oder Dine-in-Restaurants, die in dieser Branche vorherrschen, erfordern Cloud-Küchen geringere Investitionen. Mit einer Cloud-Küchensoftware können Sie Ihre CAPEX- und OPEX-Kosten einsparen.
  • Cloud-Küchen sind berühmt für das geringe Risiko und die hohen Renditechancen, die sie bieten
  • Cloud-Küchen sind sicherlich ein Produkt eines erfinderischen Geistes. Dennoch haben auch sie den Stein der Innovation ins Rollen gebracht, der es Gastronomen ermöglicht, weiterhin mit verschiedenen Formaten und Konzepten zu experimentieren, was wiederum viel Abwechslung in dieses Geschäft gebracht hat.
  • Startups, die sich der Lebensmittellieferung verschrieben haben, melden sich sogar, um Fertigküchen für Lebensmittelunternehmer bereitzustellen, um den Grundstein für ihre eigenen Lebensmittelmarken zu legen. Sie unterstützen auch bei der End-to-End-Logistik.
  • Mit dem Aufkommen der Cloud-Küche wird weniger Personal, Ausrüstung und andere wichtige Dinge benötigt, um dies zu ermöglichen Idee ein sehr schlanker Betrieb.
  • Mit Cloud-Küchen kann schnell der Break-Even erreicht werden.
  • Mit dem Virtual-Dining-Konzept müssen Sie sich weniger um andere irrelevante Themen kümmern und sich mehr auf das Essen konzentrieren. So können Sie die kreative Seele in Ihnen entfesseln und Ihren Kunden das Beste bieten.
  • Wenn Technologie in diesen Bereich eindringt, wird das Sammeln von Kundendaten einfacher. Sie können nicht nur nach Ihren Vorlieben verstehen und arbeiten Kunden gut, sondern belohnen Sie auch Ihre Treuen und bauen Sie beeindruckende Kundenbeziehungen auf
dunkle Küche

Arten von Cloud-Küchen-Geschäftsmodellen

Im Folgenden sind einige der am weitesten verbreiteten und am weitesten verbreiteten Cloud-Küchen-Geschäftsmodelle aufgeführt:

  1. Gemeinsame Küchenräume: Berühmt als Kommissariatsküche bekannt, handelt es sich um einen großen Infrastrukturraum für Coworking-Cloud-Küchen, in dem mehrere Marken gegen Zahlung von Miete einziehen und daneben arbeiten können. Diese Bereiche haben individuelle Einheiten, die jeder Marke gewidmet sind. Diese Cloud-Küchenräume befinden sich absichtlich an strategischen Lieferorten, an denen eine hohe Kundennachfrage besteht. Die Cloud-Küchenräume erweitern manchmal Versorgungsunternehmen und Ausrüstung sowie Schulungs- und Beratungsdienste für Unternehmen.
  2. Virtuelle Restaurants: Dies funktioniert im Wesentlichen innerhalb der bestehenden Restaurants. Obwohl sie von der vorhandenen physischen Infrastruktur und den Ressourcen des bestehenden Restaurants profitieren, operieren sie unter einem anderen Markennamen, indem sie auf Online-Lebensmittelaggregatoren gelistet werden. Die virtuelle Marke hat die Möglichkeit, ein Menü zu haben, das sich vollständig vom bestehenden Menü unterscheidet, und somit endlos zu experimentieren.
  3. Aggregator-verwaltete Cloud-Küchen: Dies sind genau wie Gemeinschaftsküchen, der einzige Unterschied besteht darin, dass sie von Online-Lebensmittelaggregatoren wie betrieben werden Swiggy, Zomato, usw. Dieses Modell ist in diesem Geschäft als "Shell" bekannt. Der Aggregator lädt seine besten Lieferpartner ein, diese Küchen zu nutzen. Allerdings stehen diese Küchen auch neuen Spielern offen, nicht nur den etablierten. Davon profitieren die angeschlossenen Gastronomen Online-Bestellsystem, Menüintelligenz und eine Lieferflotte des Aggregators.
  4. Eigenständige oder Einzelmarken-Cloud-Küchen: Dies ist die ursprünglichste Wolkenküche Geschäftsmodell. Eine einzige Marke mit einer einzigen Küche und ohne Schaufenster. Dies ist im Wesentlichen ein Restaurant ohne Sitzgelegenheiten oder Laden. Dieses Restaurant existiert in digitaler Form und betreibt es selbst. Typischerweise haben sie ein kleines Menü und basieren auf einem einzigen Thema.
  5. Der Betreiber verwaltet Cloud-Küchen: Dies ist eine der einfachsten Möglichkeiten, das Cloud-Küchengeschäft zu vergrößern. Es ist eher virtuell Franchising-Modell wo der Küchenbetreiber die Geschäfte der Marke leitet und verwaltet. Die Marken erhalten Bestellungen von der Website des Betreibers oder anderen Ressourcen, können aber auch bei anderen Online-Lebensmittelaggregatoren gelistet werden. Die Restaurants können alles auslagern, von Hilfsarbeiten bis hin zu Küche und Lieferung.
  6. Cloud-Küchen für mehrere Marken: Dieses Modell ist nichts als ein Zufall für das Unternehmen, das nach Expansion sucht. Dieses Cloud-Küchen-Geschäftsmodell ermöglicht es den Restaurantbetreibern, mehrere Unternehmensmarken in einer großen Kücheninfrastruktur zu betreiben, die dieselben Inputs verwendet. Diese Marken richten sich an unterschiedliche Segmente, und meistens handelt es sich bei den Kundengruppen um segmentierte Basisküchen. Die enorme Größe und die Diversifizierung geben ihnen einen zusätzlichen Vorteil, da sie mehrere Einträge in den Aggregatoren haben, was ihre Reichweite beim Publikum erhöht. 

Wolkenküche

Vorteile der Cloud-Küche

  1. Niedrigere Startkosten: Virtuelle Cloud-Küchen helfen Lebensmittelunternehmen, Geld zu sparen. Das Leasing einer Großküche von einem Anbieter von Geisterküchen senkt die Anlaufkosten, da Lebensmittelunternehmen nicht mehr in Gebäudeinspektionen, kostspielige Baumaßnahmen, die Einhaltung von Zoneneinteilungen usw. investieren müssen. Cloud-Küchen können es Lebensmittelunternehmen ermöglichen, in wenigen Tagen oder Wochen in Betrieb zu gehen, anstatt in Monaten oder Jahren, die für typische Mietverträge oder Baufinanzierungen erforderlich sind.
  2. Komfort hinzugefügt: Erwägen Sie, ein Lebensmittelgeschäft zu führen und sich nur auf Ihre Kunden und Ihr Lebensmittelprodukt konzentrieren zu können. Geisterküchen machen das möglich! Die folgenden administrativen Verantwortlichkeiten werden häufig von Lieferanten von Geisterküchen übernommen, sodass Sie diese nicht durchführen müssen: i) Gesundheitsinspektionen; ii) Gerätereparaturen; iii) Reinigungsdienste; iv) Sicherheitsüberwachung; v) Vermögenssteuern; und vii) Stromrechnungen.

Lesen Sie auch

Geschichte eines Cloud-Küchengeschäfts, das von 2 Lakhs auf 135 crores anstieg
  1. Besseres Liefererlebnis: Haben Sie ein physisches, stationäres Restaurant, das für Ihre Marke von wesentlicher Bedeutung ist? Mit Cloud-Küchen können Sie Ihre Marke ausbauen, indem Sie die Lieferung von einem einzigen Standort aus ermöglichen und die Einnahmequellen verbessern. Cloud-Küchen ermöglichen es Ihren physischen Restaurants, die gestiegene Nachfrage zu befriedigen, ohne das Küchenpersonal mit Online-Lieferanfragen für Lebensmittel zu überlasten.
  2. Reichweitensteigerung: Cloud-Küchen ermöglichen es Ihrem Unternehmen, seinen Fokus auf die Lieferung von Mahlzeiten zu erweitern und ein breiteres Publikum zu erreichen. Lieferoptimierte Restaurants bewerben ihre Dienstleistungen über Liefer-Apps und soziale Medien und nicht durch eingeschränktere Marketingmethoden. Cloud-Küchen können Ihrem Unternehmen helfen zu wachsen, indem sie neue Marketingkanäle etablieren und die Sichtbarkeit erhöhen.
  3. Geringer Overhead: Traditionelle Restaurantbesitzer haben aufgrund hoher Grundsteuern, kostspieliger Mitarbeitergehälter und lästiger Unterhaltsgebühren um ihre Existenz gekämpft. Cloud-Küchen übernehmen diese kostspieligen und zeitaufwändigen Verwaltungsaufgaben. Restaurants in Cloud-Küchen beschäftigen häufig ein bis zwei Köche und teilen sich die Kosten mit anderen Mietern.

Was ist erforderlich, um ein Cloud-Küchengeschäft zu starten?

  1. Strategischer Ort: Cloud-Küchengeschäft ist eine Low-Cost-Angelegenheit. Was Ihnen helfen kann, sich von anderen abzuheben und sich als starker Player zu etablieren, ist ein Standort. Mit Cloud-Küchen müssen Sie sich keine Gedanken über die Kundenfrequenz machen. Allerdings braucht man einen Standort, an dem man alle wichtigen Versorgungseinrichtungen hat und ein demographisch günstiges Kundensegment bedienen kann. Der Ort muss nicht gut zugänglich sein, da die Kunden nicht eintreten. Er muss nur zwischen Kunden platziert werden, von denen eine hohe Nachfrage kommt operativ und logistisch genau das Richtige für Sie, um Ihr Bestes zu geben.
  2. Lizenzierung: Die Kunden kommen nicht, um zu sehen, wie Ihre Unterkunft ist, daher sind sie möglicherweise immer skeptisch, was die Standards betrifft, die Sie einhalten. Dank der Lizenzen können Sie dabei helfen, für die hohen Standards und die Hygiene zu sprechen, die Sie pflegen. Diese Lizenzen verhindern auch, dass Sie in rechtliche Probleme geraten. Lizenzen wie FSSAI-Lizenz, Feuerlizenzen, Handelslizenzen, GST-Registrierung usw. erfordern den Einstieg in Ihr Unternehmen.
  3. Point-of-Sale-Technologie: Es kann einen Schwarm von Bestellungen geben, aber es wird alles verschwendet, wenn es kein geeignetes System für eine systematische Annahme dieser Bestellungen gibt. Da es mehrere Wege gibt, über die Bestellungen eingehen, ist es außerdem wichtig, diese im Auge zu behalten und detaillierte Berichte für butterweiche Funktionen zu erstellen. Point-of-Sale-Software kann Ihnen dabei helfen, dasselbe zu tun.
  4. Ausstattung & Verpackung: Die Gegenstände, die Sie liefern, entscheiden über die Art der Ausrüstung, die Sie benötigen. Auch die Verpackung ist ein wichtiges Thema, das es zu beachten gilt. Es hält die Lebensmittel nicht nur sicher und frisch für den Verzehr, sondern spricht auch viel über Sie als Dienstleister. Achten Sie also darauf, wie Sie Ihre Lebensmittel verpacken, denn das wirkt sich auf Ihre Geschäftstätigkeit aus.
  5. Mitarbeiter: Diese Entscheidung würde auf der Größe Ihres basieren Geschäft. Sie müssten entscheiden, wie viele Köche, Helfer oder andere Arten von Mitarbeitern Sie je nach Ihren Lebensmitteln und Ihrem Geschäftsmodell benötigen würden. Es wird empfohlen, mit einer kleinen Armee von Mitarbeitern zu beginnen und die Größe dann zu erhöhen, wenn dies gerechtfertigt ist. Meistens arbeiten Cloud-Küchen mit geringem Personalbestand.

Einige nützliche Tipps

  1. Denken Sie nicht, dass Sie bauen müssen und die Kunden kommen. Sie sind beschäftigt und haben die Qual der Wahl. Stellen Sie also sicher, dass Sie sie mit Flecken anlocken Marketing Pläne und Aktionen.
  2. Jedes Geschäftsmodell und jedes Unternehmen würde zu einem ganz anderen Budget führen. Gönnen Sie sich also eine angemessene Finanzplanung. Möglicherweise müssen Sie auch viele Kompromisse eingehen. Führen Sie die Analyse selbst durch und vermeiden Sie eine Unter- oder Überschätzung der Kosten.
  3. Halten Sie ein Gleichgewicht zwischen lebensmittelorientiertem Denken auf der Angebotsseite und kundenorientiertem Denken auf der Nachfrageseite. Sie könnten mit einem exquisiten Gericht aufwarten, aber wenn es keine Nachfrage dafür gibt oder wenn Sie es nicht schaffen, eine Nachfrage dafür zu schaffen, wird es kläglich scheitern. Stellen Sie also sicher, dass Angebot und Nachfrage Hand in Hand gehen.

Wenn Sie daran denken, ein Cloud-Küchengeschäft zu initiieren, dann Jelo kann Ihre ultimative Quelle der Erholung sein. Es kann Ihnen helfen Erstellen Sie eine starke Online-Präsenz und decken Sie alle Probleme ab, die Sie sonst auf sich genommen hätten.

Starten Sie Ihr eigenes Cloud-Küchengeschäft und prägen Sie das virtuelle Dining-Konzept!

Wenn dies für Sie nützlich war, können Sie genauso gut überprüfen, was wir für Sie auf unserer haben YouTube Channel. Bitte gehen Sie zu unserer Startseite für andere verwandte Informationen.

  • Teile diesen Artikel:

  • Blog Jungleworks Blog Jungleworks Blog Jungleworks
Dschungelwerke