Dschungel-gif

BlogBlog JungleworksJelo

Weed-Lieferung: Hier ist, was Sie vom beliebtesten Unternehmen in den USA lernen können

Von Abhishek Goel 23rd August 2022

Im Jahr 2017 wandelte sich der Bundesstaat Kalifornien von einem Markt für medizinische Zwecke zu einem Markt für Erwachsene. Die anderen Staaten zogen nach. Die vermögenderen Investoren und Risikokapitalfirmen waren damit beschäftigt, herauszufinden, wie sie von den Millionen neuer Kunden profitieren könnten, die jetzt Zugang zu einem Produkt haben, das seit über 1 Jahren immer als Medikament der Liste 50 eingestuft wurde.

Dies war die Zeit, in der Start-ups wie Eaze ihr Geschäft ausbauten. Das Cannabislieferunternehmen nutzte das Versprechen des Booms in der Cannabisindustrie, um neue Investoren zu werben.

Der Marihuana-Liefergigant Eaz

Über Eaze Cannabis-Lieferung

Keith McCarthy im Jahr 2014 gegründet Eaze mit der Idee, Uber of Cannabis zu sein. McCarthy war ein früherer Arbeitgeber von Yammer. Es wurde für 1.2 Milliarden Dollar an Microsoft verkauft. In der zweiten Finanzierungsrunde sammelte Eaze 1.5 Millionen US-Dollar, gefolgt von 10 Millionen US-Dollar im Jahr 2015. Nach der Lieferung von Cannabis an mehr als 200000 Menschen in Kalifornien im Jahr 2016 sammelte das Unternehmen mehr als 13 Millionen US-Dollar in der Serie B-Finanzierung. Aber ein Jahr später trat der CEO und Gründer von Eaze, Keith McCarthy, als CEO des Unternehmens zurück. 

Während dieser Zeit verbrauchte Eaze viel Geld, um die aggressiven Expansionspläne zu finanzieren. Sie wandten sich erneut an ihre Investoren, um weitere Mittel zu erhalten. Es wurde berichtet, dass das Unternehmen jeden Monat mehr als 1 Million US-Dollar ausgab. Aber sie schafften es, ihren Umsatz in einem Jahr um mehr als 300 % zu steigern, bevor es Eaze gelang, weitere 27 Millionen US-Dollar aufzubringen.

Lesen Sie auch

Top-Cannabis-Delivery-Geschäftsmodell, das Einnahmen generiert

Eaze-Geschäftsmodell

Anfangs konzentrierte sich Eaze auf die Lieferung von medizinischem Cannabis und das Unternehmen verdiente Geld, indem es den Cannabis-Einzelhandelsgeschäften eine Technologiegebühr in Rechnung stellte. Das integrierte Geschäftsmodell bot eine Werbefläche, abgesehen davon, dass die Marken ihre Premium-Platzierungen in Rechnung stellten. Die Fahrer, die die Cannabisprodukte für Eaz lieferten, wurden direkt von den Cannabis-Einzelhandelsgeschäften bezahlt. Oder sie wurden von Marken bezahlt, deren Produkte sie lieferten.

Cannabis-Tech-Geschäftsmodell

Herausforderungen

In den früheren Jahren erlitt Eaze einige große Rückschläge. Apple kündigte im Juni 2019 an, dass es Cannabisunternehmen nicht erlauben wird, ihre Produkte über ihre App zu verkaufen. Dies geschah nach einer ähnlichen Ankündigung von Google. Eine weitere große DTC-Cannabismarke in Kalifornien, die mit Eaze zusammengearbeitet hat, gab bekannt, dass sie nicht mehr mit Eaze zusammenarbeiten werden, nämlich Caliva. Caliva konkurriert jetzt mit Eaze, die ihre eigenen DTC-Operationen im Bundesstaat entwickeln. 

Im Jahr 2017 kündigte Eaze an, bis zum Jahr 1 Cannabis im Wert von 2020 Milliarde US-Dollar zu verkaufen. Dies sollte durch die Expansion in viele andere Bundesstaaten erreicht werden. Das Unternehmen sammelte im Dezember 65 zusätzliche 2018 Millionen US-Dollar in der Serie-C-Finanzierung. All dies führte dazu, dass die Unternehmensbewertung auf 400 Millionen Dollar stieg. Im Jahr 2020 arbeitete das Unternehmen unter der Leitung eines neuen Führungsteams.

Nach einer Reihe von Entlassungen war Eaze erfolgreich beim Verkauf von Cannabisprodukten im Wert von 190 Millionen US-Dollar. Eaze konnte erfolgreich 36 Mitarbeiter entlassen und auch der CEO Jim Patterson trat von seiner Position zurück.

Lesen Sie auch

Leafly Geschäftsmodell und Umsatzeinblicke

Auch danach verbrannte Eaze weiterhin in alarmierendem Tempo Bargeld. CEO von Eaze Rogelio Choy entschied sich in dieser Zeit dafür. Das Unternehmen lieferte zu diesem Zeitpunkt Cannabisprodukte für verschiedene Cannabiseinzelhändler und direkt an Cannabismarken für Verbraucher, mit denen sie verbunden waren. Jetzt hat Eaze beschlossen, seine Marke von Cannabisprodukten zu liefern. Bis dahin hatten sie viel in den Aufbau ihrer Marktfitness investiert.

Sie investierten in die Entwicklung eines riesigen und treuen Kundenstamms. Eaze wurde zum größten Marktplatz für die Lieferung von Cannabisprodukten in Kalifornien. Jetzt wollten sie das Geschäftsmodell von Eaze profitabler und nachhaltiger machen. Um den Pivot abzuschließen, kaufte Eaze einige Vermögenswerte eines bankrotten Cannabisproduzenten namens DionyMed.

Cannabis-Lieferservice Eaz

Ergebnisse des Umzugs

Kredit muss gegeben werden, wo er fällig ist. Die Entscheidung von Rogelio Choy, alles zu geben und ein vertikal integriertes Unternehmen für Cannabisprodukte zu werden, zahlte sich letztendlich aus. Auch wenn Eaze nach dem Umzug keine Informationen über sein Wachstum oder höhere Gewinnspannen preisgegeben hat, ist eines sicher. Dem Unternehmen ist es gelungen, seine Bewertung zu verdoppeln, ohne ein explosives Wachstum zu verzeichnen. Sie müssen das Metall eines Unternehmens zugeben, das sich einfach weigert, aufzugeben. Trotz der vielen Fehler, die Eaze gemacht hat, ist die Organisation wieder auf Kurs.

Finanzierung der Serie D im Jahr 2020 und das Vertikalisierungsmodell

Im Jahr 2020 behauptete Eaze, fast 600000 registrierte Kunden zu haben und mehr als fünf Millionen legale Lieferungen durchgeführt zu haben. Sie bestätigten, dass sie eine Bridge-Runde in Höhe von 15 Millionen US-Dollar und weitere 20 Millionen US-Dollar in einer Finanzierungsrunde der Serie D als Geschäftsbeschleuniger erhalten haben. Insgesamt wurden 35 Millionen US-Dollar an Fördergeldern erhalten.

Mit dem Geld wollte Eaze vom ursprünglichen reinen Marktplatzmodell wegsteuern. Im ursprünglichen Modell arbeitete das Unternehmen mit Drittanbietern zusammen, um ihre Cannabisprodukte für die Lieferung zu beschaffen. Das Unternehmen wandte sich von einer auf Vertikalisierung ausgerichteten Strategie ab.

Jetzt würde das vertikal integrierte Geschäftsmodell von Eaze den Einzelhandel und den Vertrieb eigenständig betreiben. Sie sollten mit rund 100 lizenzierten Marken für den Weiterverkauf über Einzelhandelspartner zusammenarbeiten. Eaze-CEO Ro Choy sagte in einer Erklärung, dass die Vertikalisierung der zweite Akt des Eaze-Geschäftsmodells sei. 

Lesen Sie auch

On-Demand-Ökonomie: Ein kurzfristiger Trend oder eine schnelle Revolution

Die Serie-D-Finanzierung für das Unternehmen wird von einer Investorengruppe kommen, die von einem Unternehmen namens FoundersJT LLC geführt wird. Die Überbrückungsrunde der Finanzierung wird von DCM und Rose Capital kommen, die beide frühere Investoren waren. Eaze hatte angekündigt, eine Rückstellung für eine weitere Finanzierung der Serie D in Höhe von 20 Millionen US-Dollar zu haben.

Diese Nachricht brachte dem Start-up nach einer unruhigen Zeit ein wenig Erleichterung. Während der Entlassungen verlor das Unternehmen mehrere wichtige Mitarbeiter wie seinen CSO (Chief Strategy Officer), den Stabschef und viele Mitglieder des technischen Personals. 

Eaze-Geschäftsmodell und der Legalisierungs-Swing

Eaze ist damit beschäftigt, neue Möglichkeiten zu erschließen, um Cannabisprodukte an eine neue Kundenklasse zu verkaufen. Dies sind Kunden, die diese Cannabisprodukte nicht kaufen wollten, als sie illegal waren. Ein weiterer Teil der Klientel war der Halbzeit- oder Stammnutzer, der gerne mehr für die Nutzung bezahlte Cannabis-Liefer-App und eine Lieferung bekommen.

Das Unternehmen glaubte, dass der Schritt des Staates Kalifornien, Cannabisprodukte zu legalisieren, ein Anfang für einen größeren Schwung war. Daher wurde das voraussichtliche Wachstum angemessen prognostiziert. Eaze war das erste Cannabis-Start-up, dem es gelang, Gelder von VCs aus dem Silicon Valley zu beschaffen.

Allen ist jedoch bewusst, dass der Early Mover in der Welt des Tech-Business nicht immer am besten aufgestellt ist. Der Legalisierungsschwung verlief nicht so, wie Eaz es sich vorgestellt hatte. Daher mussten alle Verstaatlichungspläne des Unternehmens zurückgefahren werden.

Gleichzeitig kämpfte das Unternehmen mit grundlegenden Problemen, mit denen alle E-Commerce-Unternehmen konfrontiert waren, wie Logistik, Kundenakquise, Talentakquise und Skalierung des Geschäfts. Wie wir bereits gesehen haben, musste sich Eaze in seiner Amtszeit einer Reihe dieser Herausforderungen stellen.

Einige der Probleme, mit denen Eaze konfrontiert war, betrafen die Zahlungsakzeptanz. Die meisten Kreditkartenunternehmen wollten dem Cannabisunternehmen nicht erlauben, Kreditkartenzahlungen zu akzeptieren. Daher operierte der Lieferdienst für kurze Zeit mit einem Cash-Only-Modell. Aber dieses Modell ist notorisch anfällig für Betrug, Fehler und viele andere Probleme.

Sie mussten beim Weiterverkauf der Cannabisprodukte anderer Einzelhändler mit negativen Margen rechnen. Denken Sie daran, dass die Legalisierung bedeutete, dass es bei der Gewinnung neuer Kunden viel Produkt- und Preiswettbewerb gab.

Konklusion

Trotz aller Probleme, mit denen das Geschäftsmodell von Eaze konfrontiert war, und der Umstände, denen sie sich stellen mussten; das Geschäft wächst. Dies ist einer der Hauptgründe, warum die Investoren glauben, dass es sich lohnt, in das Unternehmen zu investieren. Im Jahr 2019 verzeichnete das Unternehmen einen Anstieg der Neuanmeldungen um 97 %.

Alle Zahlen zeigten einen Anstieg der Kundenzahl des Unternehmens. Eine Sache ist sicher. Das Unternehmen hat die unruhigen Zeiten überstanden und blickt gut in die Zukunft.

Wenn Sie auch einen Online-Marktplatz für Ihr Cannabis-Liefergeschäft aufbauen möchten, besuchen Sie uns Dschungelwerke für fachkundige Beratung.

Abonnieren Sie, um mit den neuesten Updates und unternehmerischen Erkenntnissen auf dem Laufenden zu bleiben!

  • Teile diesen Artikel:

  • Blog Jungleworks Blog Jungleworks Blog Jungleworks